Praxis für Lipödem-Chirurgie Dr. Falk-Christian Heck –  Newsletter.

Patienten-Newsletter

Liebe Leserin, liebe Patientin, 

 

heute erhalten Sie den ersten Newsletter von mir. Natürlich geht es um das Lipödem - meine Herzensangelegenheit. Regelmäßig erhalten Sie, wenn Sie möchten, aktuelle Informationen zu dieser schleichenden Krankheit. Woher kommt sie, was löst sie aus, wie verläuft sie und vor allem: was sind wirksame Maßnahmen. Ist eine Operation wirklich vernünftig und warum sehen das die Krankenkassen nicht genauso?

In wenigen Jahren ist viel Bewegung in die Sache rund um das Lipödem gekommen. Wir können auch schon viel tun, um das Leiden zu lindern oder wirkungsvoll zu beeinflussen. Aber wir verstehen noch zu wenig von den komplexen Zusammenhängen. Warum funktionieren Diäten so schlecht und warum muss ich Kompressionsstrümpfe tragen, wenn das Fett ja doch weiter wächst?

Zu all diesen Fragen möchte ich in der Zukunft an dieser Stelle Antworten geben. Ich schöpfe dabei aus meiner persönlichen Erfahrung von weit über 10 Jahren. Damals war ich bereits Facharzt für Chirurgie und Unfallchirurgie und hatte einige Zeit plastische Chirurgie an der Uni-Klinik hinter mir, als mein Kollege, Herr Dr. Offermann, mich auf das Lipödem aufmerksam machte. In seiner chirurgischen Facharztpraxis für Erkrankungen der Venen und der Lymphe, saßen Mädchen und Frauen mit schmerzhaft geschwollenen Beinen und suchten seinen Rat. So hat alles begonnen.

Thema: Ich habe ein Lipödem – wo ist das Problem?

Kennen Sie das: „machen Sie doch eine Diät und bewegen Sie sich mehr!“ Als wären die dicken Beine und Arme nicht schon schlimm genug, so zeigt dieser „gute“ Rat doch deutlich, dass Sie keiner versteht. Sie brauchen sich nicht stundenlang in ein Wartezimmer zu setzen, um sich einen solchen Rat zu holen. Auf die Idee, eine Diät zu machen, kommt eine Frau auch ganz alleine. Wenn aber Diäten und Sport nichts nützen und mit der Zeit auch noch Schmerzen in den Beinen auftreten - dann haben Sie ein echtes Problem.

Aber sind denn „dicke Beine“ schlimmer, als ein Leben lang Rückenschmerzen zu haben?

Ja!

Mit Rückenschmerzen sind Sie immer unter Leidensgenossen. Jeder versteht Sie, jeder kennt seine Bandscheibenvorfälle vom Röntgenbild und es tut mal mehr und mal weniger weh. Das Lipödem beginnt meist in der Pubertät. In dieser Zeit soll die zarte weibliche Seele vom Mädchen zur Frau reifen. Wie schlimm ist es da, wenn die Beine plötzlich unaufhaltsam dicker werden? Selbst ein Pickel an der falschen Stelle ist da doch schon eine Katastrophe. Ihre Freundinnen bekommen eine hübsche Figur und wollen mit Ihnen shoppen gehen. Sie ersparen sich lieber die Blicke der Verkäuferin, die nichts in Ihrer Größe findet, und bleiben zuhause. Stiefel passen sowieso nicht. Ihr Partner soll Sie nach Jahren nicht mehr an den Oberschenkeln berühren, da das zunehmend weh tut. In den Sommerurlaub in den Süden ans Wasser? Mit der Kompressionshose und ohne Ihren Lymph-Therapeuten? Zum Leidwesen Ihrer Familie können Sie sich darauf gar nicht freuen. Sie sind dabei, sich immer weiter zurückzuziehen.

Obwohl Sie Ihre Kompression brav bei jedem Wetter tragen, zur Lymphdrainage gehen, regelmäßig Sport machen und auf Ihre Ernährung achten, wird alles schlimmer. Wenn Sie dann jemandem davon erzählen, dass Sie sich Fett absaugen lassen wollen, hält das jeder für Blödsinn: „abnehmen kann doch schließlich jeder- wenn er nur wirklich will!“ Am Ende glauben Sie das selber und halten Sie für schwach und unfähig, eine Diät durchzuziehen, die beim Lipödem überhaupt nicht funktionieren kann.

Welches Selbstbewusstsein soll hier entstehen? Ein Selbstbewusstsein, dass Sie als Frau durchs Leben trägt- beruflich, in der Beziehung zu Ihrem Partner, bei der Familiengründung und in der Öffentlichkeit?

Das Lipödem übernimmt die Macht über Ihr Leben! Hier liegt meiner Meinung nach das eigentliche Problem. Schmerzen sind relativ, dicke Beine auch. Aber die verletzte Weiblichkeit frustriert ungemein. Ohne dieses tiefe Wissen um den Kern, kann ich mir als Arzt eine verständnisvolle Beziehung zu Ihnen gar nicht vorstellen.

Diese Frustration erzeugt Leidensdruck – und Leidensdruck ist Energie! Diese Energie treibt Sie alle an: in den Foren, in den Selbsthilfegruppen und daheim privat.

Ich möchte Ihnen helfen, diese Energie zu nutzen. Sie sollen Ihrem Leben eine neue Richtung geben, an die Sie selber schon nicht mehr glauben. Denn das ist die gute Botschaft: beim Lipödem - da geht was! Sie werden sich wundern.

Mit besten Wünschen für eine schöne Adventszeit


Dr. Falk-Christian Heck

 

Ihr

Ihr Dr. Falk-Christian Heck

Impressum:
Praxis für Lipödem-Chirurgie Dr. med. Falk-Christian Heck
Rüttenscheiderstr. 199
45131 Essen
Telefonnummer: 02054 / 94 0 95 2
Internet: www.daslipoedem.de
Mail: info[at]dr-heck.net